Bitte nach unten scrollen
Sieben GUTE
GRÜNDE FÜR EINE
MITGLIEDSCHAFT

Mit derzeit knapp 1300 Mitgliedern ist die Gesellschaft der Theaterfreunde Wiesbaden einer der mitgliederstärksten Theaterfördervereine Deutschlands. Regelmäßige spielplanbegleitende Einführungsveranstaltungen, der Besuch ausgewählter Generalproben, die von uns gestalteten Premierenfeiern, Liederabende u.a.m. zählen zu den Angeboten des Vereins für seine Mitgliedern. Der satzungsgemäße Auftrag des Vereins ist die Förderung des Theaters, die durch die Finanzierung verschiedener Einzelprojekte, aber auch durch die gezielte Unterstützung einzelner Produktionen (besonders des Musik-Theater-Labors und des Jungen Staatsmusicals) geleistet wird.

Außerdem gibt es viele weitere gute Gründe, Mitglied der Theaterfreunde zu werden:

1.

Teilnahme an den Feiern im Foyer nach den Premieren im Großen und Kleinen Haus




2.Persönlicher Kontakt zu Mitwirkenden der Aufführungen und Mitgliedern des Hessischen Staatstheaters




3.Exklusiver Zugang zu ausgewählten Endproben im Sprech-, Musik- und Tanztheater




4.Vergünstigte Eintrittspreise bei etlichen Veranstaltungen des Theaters




5.Ergänzende Veranstaltungen zum Theaterprogramm, z.B. Schauspielforum




6.Ideelle und materielle Förderung der künstlerischen Arbeit unseres Theaters




7.Exklusiver Neujahrsempfang mit
attraktivem Bühnenprogramm

unsere Ziele

Bei Gründung der Gesellschaft im Jahre 1931 stand die Bestandssicherung des Theaters im Vordergrund, weil die Schließung des damaligen "Nassauischen Landestheaters" drohte. Ihr sollte durch gezielte Abonnentenwerbung entgegengewirkt werden. Zweck der Wiedergründung 1962 war und ist bis heute generell die Förderung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Der Satzungszweck wird insbesondere dadurch verwirklicht, dass künstlerische Vorhaben des Hessischen Staatstheaters ideell und materiell unterstützt und Veranstaltungen durchgeführt werden, die der Förderung des Hessischen Staatstheaters dienen.

Die ideelle Unterstützung des Theaters durch die Theaterfreunde fand in den vergangenen Jahren stets ein materielles Pendant in Zuschüssen zu aufwendigen Ausstattungen von Opern, Schau­spielen bzw. Ballettaufführungen. Unterstützt werden regelmäßig mit größeren Beträgen das Musik-Theater-Labor, das den zeitgenössischen Kompositionen ein Forum bietet, die Produktionen des Jungen Staatsmusicals und die Arbeit des Jugendreferats, Sonderveranstaltungen wie Liederabende sowie die Aufführungen der Kammermusikvereinigung des Hessischen Staatsorchesters.

Die Anschaffung diverser technischer Geräte wurde ermöglicht. Auf Spenden der Theaterfreunde gehen diverse Schaukästen des Theaters, ein Bechstein-Flügel, ein Cembalo, ein  Pauken-, Hörner- und Posaunensatz und neue Stühle und Tische für das Foyer zurück. Die Produktion mehrerer CD-Aufnahmen von herausragenden Aufführungen wurden ermöglicht. Zuletzt wurde durch Sonderspenden die Anschaffung einer Harfe für das Staatsorchester gefördert.

Zum 100-jährigen Jubiläum des Theatergebäudes am Warmen Damm brachten die Theaterfreunde 1984 das Buch von Helmut Schwitzgebel, „Freudig begrüßen wir die edle Halle...“ heraus, das auf unserer Geschäftsstelle noch immer erhältlich ist.

Unsere Geschichte

Die Gesellschaft der Freunde des Staatstheaters Wiesbaden e. V. wurde bereits 1931 unter Federführung des Stadtrats Heinrich Glücklich gegründet, um durch gezielte Abonnentenwerbung die drohende Schließung des damaligen Nassauischen Landestheaters abzuwenden. Diese Gefahr war bereits zwei Jahre danach gebannt, als das Theater wieder Staatstheater wurde.

Im September 1962 wurde die Gesellschaft von zahlreichen kulturell engagierten Bürgern wieder gegründet, dieses Mal mit dem Ziel der intensiven Förderung des Theaters. Bedeutende Persönlichkeiten Wiesbadens, Vertreter von Stadt und Land sowie anderer kulturtragender Institutionen waren und sind in der Gesellschaft Mitglied. Die organisatorische Betreuung übernahm wiederum der Kur- und Verkehrsverein, wie es sich auch über viele Jahre im Emblem ausdrückte.

Im Jahr 1999 zog die Gesellschaft der Theaterfreunde in ihre heutigen Räumlichkeiten in den Theaterkolonnaden um.

unsere Räumlichkeiten

Sie finden die Geschäftsstelle der Gesellschaft der Freunde des Staatstheaters Wiesbaden e.V. leicht im „Theaterzentrum“ in der Wilhelmstraße 47, dem Gebäude neben den Theaterkolonnaden. Während der Geschäftszeiten ist unser Personal gerne bereit, Ihnen nähere Auskünfte zu den Theaterfreunden, ihrer Organisation und Zielsetzung, zu geben.

In dem Gebäude befinden sich weiterhin die Geschäftsstellen der Theatergemeinde und der Kulturvereinigung Volksbühne e.V.

Geschäftszeiten
Montags: 10:00 - 14:00 Uhr,
Mittwochs: 17:00 - 19:00 Uhr
& Donnerstags: 10:00 - 12:00 Uhr

unsere akteure

Gremien der Gesellschaft sind der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung.

Der Vorstand besteht aus:

Vorsitzende der Gesellschaft waren bislang:

Der Beirat berät den Vorstand und fördert seine Arbeit. Er besteht aus 21 Personen, die teils Vertreter kulturtragender Institutionen, teils aus den Mitgliedern gewählte Personen sind. Er wird durch die Sprecherin Dr. Carmen Everts vertreten.

Wichtigstes Organ der Gesellschaft ist die Mitgliederversammlung, die zuständig ist für:

unsere Projekte

Förderprojekte:

Die satzungsgemäße Förderung des Theaters durch die Gesellschaft aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden erstreckt sich in der Regel auf:

unsere beiträge

Über freiwillige Förderbeiträge in jeder Höhe freuen wir uns ganz besonders.